Baumstämme mit Efeu bewachsen lassen

Welche Hortensienarten gibt es?

Wie bei allen Pflanzen ist auch bei den Hortensien die Artenvielfalt riesig. Prinzipiell unterscheidet man zwischen: Ballhortensien, Gartenhortensien, Bauernhortensie, Rispenhortensien, Tellerhortensien, Eichenblatthortensien, Samthortensien. Es sind die Wuchsform, die vielen verschiedenen Farben, sowie die Form der Blüten, welche die Unterschiede zwischen den einzelnen Arten ausmachen. Da jede von ihnen ihre ganz eigenen Bedürfnisse hat, sollten Sie beim Kauf unbedingt genau darauf achten, was bezüglich der Pflanzung zu beachten ist. So müssen etwa der Boden und der Standort spezielle Anforderungen erfüllen, wobei sich die meisten Hortensien an halbschattigen bis schattigen Plätzen am wohlsten fühlen.

Steinsäule aus gebrauchten Steinen

Gartenpflege im Winter

In Gebieten mit wenig Niederschlag empfiehlt es sich, immergrüne Sträucher regelmäßig zu gießen. Wirkliche Trockenschäden zeigen sich meist erst im Frühjahr, wenn es zu spät ist. Bei zu starker Wintersonne die Sträucher mit einem Vlies abdecken. So werden auch Blattschäden minimiert. Bei zu viel Schnee auf Gehölzen oder Nadelbäumen, die weiße Pracht entfernen und die Pflanzen mit einer Schnur umwickeln. Ansonsten könnten die Äste unter der Last brechen. Beim Lagerobst verfaulte Früchte aussortieren, denn diese übertragen Keime auf anderes Lagergut. An nicht zu starken Frosttagen Obstbäume verschneiden: Dabei den Rand der Äste glatt absägen und mit Baumwachs oder Kalk anstreichen. Der Anstrich verhindert, dass die Rinde platzt. Frühblühende Obstgehölze mit einer Schicht Mist oder Torfmull rund um die Kronentraufe behandeln: Das vermeidet ein zu frühes Austreiben.

Lebensbaumhecke mit Schieferplatten

Baumschnitt bis März

Damit Obstbäume viele und gesunde Früchte tragen können, müssen sie regelmäßig beschnitten werden. Wann dafür der richtige Zeitpunkt ist, wissen die Gärtner von E&M Gartenwelten am besten. Er gibt dem Baum neue Kraft, schützt ihn gegen Krankheiten und verbessert die Qualität seiner Früchte. Viele Gartenbesitzer stehen regelmäßig vor der Frage, welcher Baumschnitt wann durchgeführt werden muss. Je nach Baumart und Frucht müssen mit Hinblick auf die Baumgesundheit unterschiedliche Zeiten für den Beschnitt des Baumes eingehalten werden.

Stein, Holz und Pflanze vereint

Gartenpflege steuerlich absetzbar

Jeder Gartenbesitzer kann für die Inanspruchnahme haushaltsnaher Dienstleistungen auf der Rechtsgrundlage des Paragraphen 35a Absatz 2 des Einkommensteuergesetzes (EstG) 20 Prozent der aufgewendeten Kosten, jedoch maximal 600 Euro pro Jahr, von der Steuer absetzen.

Auf Lohnkosten für handwerkliche Tätigkeiten, wie zum Beispiel Garten- und Wegebauarbeiten die der Erhaltung, Modernisierung und Renovierung dienen locken nun rückwirkend ab dem 1. Januar 2006 ein zusätzlicher Steuerbonus: 20 Prozent von maximal 3.000.- Euro - also weitere 600.- Euro.

Lavendel nur mäßig düngen

Das Wichtigste beim Pflanzen und der Pflege von Lavendel ist der Boden. Er sollte mager und nicht zu feucht sein, andernfalls würde sich Wurzelfäule und Schimmel durch die Staunässe bilden. Lavendel kommt aus dem Mittelmeerraum und mag es daher eher trocken. Auch beim Düngen ist größte Vorsicht geboten. Es reicht vollkommen aus, wenn Sie beim Pflanzen etwas Kompost, Dung oder kalihaltigen Dünger mit in die Erde geben. Mehr benötigt Lavendel nicht. Ist der Boden durch den Dünger zu nährstoffreich, verholzen die Triebe schneller und er wird frostempfindlicher.

Licht im Garten

Gerade während der dunklen Jahreszeit bringen gezielt eingesetzte Lichter und Lichteffekte einen besonderen Charme in den Garten. Ob in Baumkronen, Sträuchern, Wegen oder Unterwasser, sogar ein normaler Rasen wird durch Licht zu einem außergewöhnlichen Erlebnis. Unser Tipp: Ferngesteuerte Lichtquellen zum Ein- und Ausschalten, aber auch zum Dimmen.

Stabmattenzaun mit Granitsteelen

Regenwasser

Für die Bewässerung Ihres Gartens müssen Sie nicht unbedingt teures Trinkwasser verwenden, denn beim Wasserpreis ist es der Abwasseranteil, der die Rechnung in die Höhe treibt. Unser Tipp: Schaffen Sie einen ober- oder unterirdischen Regenwasser-Auffangbehälter an. Alternative: Sie beantragen bei Ihren Wasserwerken einen separaten Wassermengenzähler für die Gartenwasserentnahme. Hierbei zahlen Sie ausschließlich für die Entnahme zuzüglich einer monatlichen Grundgebühr für den Zähler. Die Kosten, die regional schwanken können, erfragen Sie bitte bei Ihren Wasserwerken.